Meldonium cheap pharmacy

Pressemitteilung

Das ESF-Projekt AB jetzt! II in der Region Ulm zur Vermittlung in Teilzeitausbildung geht weiter
Betriebe für Alleinerziehende gesucht

Ulm, 15.07.16. Der Frauensozialverband IN VIA kann sein Angebot zur Vermittlung von Teilzeitstellen „AB jetzt! in Ulm und Alb-Donau-Kreis weiterführen. Darin wird Frauen eine Ausbildungsstelle vermittelt, ohne dass sie in Vollzeit arbeiten müssen. Dies erleichtert vor allem Alleinerziehenden die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Im Herbst beginnt der nächste Jahrgang. Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt und ist auf drei Jahre befristet.

Ab September 2016 sind noch Plätze frei für Alleinerziehende bis 45 Jahre, die Leistungen vom Jobcenter beziehen. Für einige Teilnehmerinnen wird darüber hinaus für den Ausbildungsbeginn im September 2016 noch nach einem innovativen Betrieb gesucht. Die Palette der Berufswünsche ist vielfältig - von einem Beruf im Einzelhandel über die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bis hin zur Hauswirtschafterin.

Bei einer Ausbildung in Teilzeit beträgt die wöchentliche Arbeitszeit bis maximal 30 Stunden. Für Betriebe bietet dieses Ausbildungsmodell oft unerwartete Möglichkeiten: Mit der Teilzeitausbildung kann dem Mangel an Auszubildenden und Fachkräften begegnet werden. Gerade Betriebe, die in der Lage sind, flexible Zeitmodelle anzubieten, können so personelle Unterstützung im Betrieb erhalten. Die Betriebe profitieren erfahrungsgemäß von diesen stresserfahrenen, zielstrebigen Auszubildenden, die schon über viel Lebenserfahrung verfügen. Auch die Motivation der Teilnehmerin Frau Vjollca ist groß: "Wenn ich einen Betrieb finde, der dazu bereit ist, sich auf eine Teilzeitausbildung einzulassen, werde ich diese Chance sofort nutzen."

Im Projekt bekommen die Auszubildenden eine besondere Begleitung: Die Mitarbeiterin klärt im Laufe des Projekts mit den Teilnehmerinnen ihre beruflichen Wünsche und Perspektiven, qualifiziert und coacht sie auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz und begleitet sie auch in den ersten sechs Monaten der Ausbildung. Zudem informiert das Projekt AB jetzt! II zu Teilzeitausbildung und berät bei Bedarf auch Unternehmen zu dem Thema.

Obwohl Teilzeitausbildungen für viele Frauen einen gangbaren Weg darstellen, ist diese Möglichkeit aber noch oft unbekannt. Nur 2,6 Prozent der Ausbildungen werden derzeit in Teilzeit absolviert. In Anbetracht von fast 200.000 Müttern ohne Ausbildung in Baden-Württemberg (2013) ist der Bedarf nach wie vor riesig. IN VIA in der Diözese Rottenburg-Stuttgart engagiert sich daher mit dem Projekt AB jetzt! II für die Vermittlung von Alleinerziehenden in Teilzeitausbildung.

In ländlichen Gebieten wie dem Alb-Donau-Kreis gibt es besondere Herausforderungen bei der Vermittlung in Teilzeitausbildung. Hier ist die Möglichkeit zur Ausbildung in Teilzeit noch wenig bekannt und verbreitet. Zudem fehlt es im ländlichen Raum oft an Kinderbetreuung. "Die Schwierigkeiten für Alleinerziehende, eine passende Ausbildungsmöglichkeit zu finden, sind individuell sehr unterschiedlich. Es geht immer um die Möglichkeiten der Finanzierung. Aber zum Beispiel auch darum, die Kinderbetreuung so zu organisieren, dass die eventuell weit entfernte Berufsschule rechtzeitig erreicht wird." erklärt Katrin Fleischmann, Projektmitarbeiterin in Ulm.

IN VIA Diözese Rottenburg-Stuttgart ist einer von vier Projektpartnern bei diesem dreijährigen Projekt, das am 01.01.2015 begann. Weitere Partner sind: INVIA in der Erzdiözese Freiburg, Förderband e.V. in Mannheim und das Kolping Bildungswerk e.V. Tauberbischofsheim. AB jetzt! II wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg.

An einer Teilzeitausbildung Interessierte wenden sich bitte an:

Katrin Fleischmann, Olgastr. 137, 89073 Ulm
Tel. 0731 2063-28
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Verantwortlich: Ilona Rauschopf, Vorstand IN VIA

Bei „IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit“ engagieren sich 100 hauptamtliche und 90 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen. Allein die Bahnhofsmissionen leisten über 200.000 Mal im Jahr Hilfe. Über 1400 Jugendliche werden in fünf Jugendmigrationsdiensten und anderen Einrichtungen beraten und begleitet, darüber hinaus gibt es jährlich 6200 Kontakte in offenen Angeboten. Zu den Diensten von IN VIA gehören außerdem ein Kompetenzzentrum für die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, ein Mädchenwohnheim für Auszubildende, eine Kindertagesstätte mit 145 Plätzen für Kinder im Alter von null bis sechs Jahren und ein Zentrum für Interkulturelle Mädchenarbeit.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster.

IN VIA - Auf dem Weg

IN VIA ist auf dem Weg mit und für Kinder und Jugendliche, Mädchen und junge Frauen, junge Migranten/innen sowie Reisende und "Menschen unterwegs".
Wie ein roter Faden zieht sich die Begleitung, Unterstützung und Hilfe für junge Menschen auf ihrem Weg durch unsere Arbeit: Auf ihrem Weg ins Leben, in die eigene Lebensplanung, in Beruf und Gesellschaft, in die neue Heimat...
Diese Hilfen werden von hauptberuflichen Mitarbeiter/innen in Zusammenarbeit mit ehrenamtlich Engagierten angeboten.

Hier können Sie den Flyer herunterladen

Kontakt

Vorstand
Ilona Rauschopf
Stöckachstraße 55
70190 Stuttgart

Tel. 0711 92562-70
Fax 0711 92562-88
i.rauschopf@invia-drs.de

Meldonium cheap pharmacy