Danke an unsere Spender!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern für die großzügigen Spenden an das Hildegardisheim in der Olgastraße 62 in Stuttgart, die vor allem den geflüchteten Bewohnerinnen aus der Ukraine zu Gute kommen!

Engel aus Holz in der Bahnhofsmission Stuttgart

Engelprojekt

Es begann mit Holzstücken der großen Bäume im Schlossgarten, die im Juni 2021 vom Sturm entwurzelt wurden. In der Bahnhofsmission Stuttgart entstanden daraus Engel; gegen Spende konnten sie in der Bahnhofsmission abgeholt werden. Der Erlös kam den Bahnhofsmissionen in Stuttgart, Hagen und Wuppertal zugute, denn Hagen und Wuppertal waren die Bahnhofsmissionen, die von den Unwettern in Nordrhein-Westfalen am stärksten betroffen waren.

„Denn ER befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen“ Psalm 91.11

Im Herbst /Winter 2022 gehen wir in die nächste Runde und wieder können Sie gegen Spende einen Engel erwerben - gefertigt von Haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Bahnhofsmission sowie auch von unseren Gästen. Kommen Sie während der Öffnungszeiten vorbei und suchen Sie sich einen Engel aus.

Auf folgendem Youtube-Link sehen Sie, wie bei Schwester Birgit, der Ideengeberin, ein Engel entsteht.

Wir danken dem Filmteam von DOK TV  Media GmbH aus München.

https://www.youtube.com/watch?v=D1i7NOHNPAs

Bahnhofsmission Stuttgart, Am Schlossgartensteg, der an Gleis 16 startet.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 7 – 21 Uhr
Sa 9 – 17 Uhr
So 9 – 21 Uhr

Aufgrund von Personalausfällen kann es zu Änderungen bei den Öffnungszeiten kommen. Rufen Sie uns an, um sicher zu gehen, dass wir da sind: 0711 29 29 95

Pressemitteilung vom 20.06.22

Solidarität mit allen geflüchteten Frauen!

Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni richtet IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Deutschland e.V. den Blick auf Frauen weltweit, die sich mit ihren Kindern auf der Flucht befinden. Sie alle sind prekären und gefährlichen Lebenssituationen ausgesetzt und brauchen Schutz vor Gewalt, sichere Unterkünfte und Versorgung sowie Lebensperspektiven.

Hier können Sie die Pressemitteilung von IN VIA zum Weltflüchtlingstag lesen.

Pressemitteilung vom 15.06.2022

Der Landesfrauenrat Baden-Württemberg sieht dringenden Handlungsbedarf

Fluchtgründe sind zahlreich, aber die Furcht spielt immer eine entscheidende Rolle. Die direkt nachvollziehbare Furcht der Geflüchteten aus der Ukraine vor dem russischen Angriffs-Krieg begegnete daher auch einer enormen Hilfsbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland.

Hier können Sie die Pressemitteilung vom Landesfrauenrat Baden-Württemberg lesen.

Josefstag 2022 – Lebenszeichen: Jugend hat Perspektive

Blumen und Lebenszeichen pflanzen! Wir sind weiterhin da!

Der IN VIA Jugendmigrationsdienst übergab zum diesjährigen Josefstag Blumenbotschaften an Vertreter*innen von Kirche und Stadt, um so auf die Lebens- und Zukunftswelt junger Menschen aufmerksam zu machen. Hier erfahren Sie mehr.

IN VIA Aktionstag zusammen.wachsen in Stuttgart

Was macht ein gutes Zusammenleben aus?

Mädchen und Frauen mit Migrationsgeschichte gestalteten am 29.09.2021 zum zweiten Mal den bundesweiten Aktionstag zusammen.wachsen, der im Rahmen der Interkulturellen Woche stattfand. Mit kreativen Aktionen in der Öffentlichkeit machten sie ihre Wünsche und Perspektiven für ein gutes Zusammenleben sichtbar. Von Hamburg über Köln bis Erding stellten die Mädchen und Frauen vielfältige Aktionen auf die Beine. Das Zentrum für Interkulturelle Mädchen- und Frauenarbeit (ZIMA) in Stuttgart veranstaltete eine Mitmachaktion zum IN VIA Aktionstag. Den ganzen Tag über waren Mitarbeiterinnen vor den Räumlichkeiten des ZIMA (Heidlesäcker 2, 70190 Stuttgart) im Gespräch mit Interessierten und Passant*innen. Gemeinsamen wurden Gedanken, Anregungen und Wünsche gesammelt, was ein gutes Zusammenleben aus ihrer Sicht ausmacht. Die Wortmeldungen wurden öffentlich sichtbar vor das ZIMA gehängt, sodass die Nachrichten in die Mitte der Gesellschaft getragen werden konnten und können. In den Angeboten von IN VIA können Mädchen und Frauen sich vernetzen und gegenseitig darin bestärken, ihren Platz in der Gesellschaft selbstbewusster einzunehmen. Gerade während der Pandemie wünschen sie sich Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen im Alltag und den Austausch mit Gleichgesinnten. Einblicke in alle Aktionen gibt es auf Twitter und Instagram unter #Aktionstagzusammenwachsen21.

Kontakt zur Einrichtung: ZIMA, E-Mail: zimadontospamme@gowaway.invia-drs.de, Tel. 0711 2864598

ZIMA kommt zu euch nach Hause!

Da wir uns momentan leider nicht im ZIMA treffen können, dachten wir uns, wir bringen unsere wöchentlichen Angebote zu euch nach Hause. Ihr fragt euch wie? Ganz einfach: hier findet ihr ein paar Tipps von uns, was ihr Zuhause machen könnt.

  • Tipp von Anna Henter (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    "MeinTestgelände ist ein online Gendermagazin für Jugendliche und bietet viele Clips und Artikel zu den Themen Geschlechter, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Beteiligung und Vielfalt. Auf der Homepage des Magazins findest du viele gute und wichtige Gedanken zu den genannten Themen. „MeinTestgelände“ lebt davon, dass Jugendliche ihre eigenen Beiträge zu verschiedenen Themen einschicken können. Du hast Interesse daran? Mehr dazu erfährst du hier."
     
  • Tipp von Alexandra Vogel (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    "Mandalas auszumalen finde ich sehr entspannend und erinnert mich an Zeiten, als wir im ZIMA zusammen mit Besucherinnen Mandalas ausgemalt haben. Hier könnt ihr euch eine Vorlage ausdrucken oder ihr schaut selbst im Internet nach. Ganz kreative Köpfe können auch ein Mandala selbst gestalten – Papier, Zirkel und los."
     
  • Tipp von Nina Frank (Studentin der Sozialen Arbeit, ZIMA):
    „Zeit Zuhause eignet sich gut um zu zeichnen und zu malen. Ich habe den Doodle-Stil für mich entdeckt. Doodle-Zeichnungen sind schnelle kleine Zeichnung. Wer mehr darüber wissen möchte, kann hier vorbei schauen."
     
  • Tipp von Anna Henter (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    „Seit wir im ZIMA das Handlettering kennengelernt haben, versuche ich mich immer wieder an diesem kunstvollen Schreiben. Auf Youtube oder Instagram gibt es hier viele Tipps, die ich jetzt noch besser ausprobieren kann.“
     
  • Tipp von Alexandra Vogel (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    „Wenn man die eigene Familie oder Freund*innen nicht treffen kann ist es wichtig, auf eine andere Art mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Auch telefonieren reicht manchmal nicht. Wie gut, dass wir heutzutage über Video Calls sogar mit mehreren Menschen gleichzeitig telefonieren können. Man kann sich zum Kochen, Film schauen oder Kaffeeklatsch treffen und fühlt sich nicht so alleine.“
     
  • Tipp von Nina Frank (Studentin der Sozialen Arbeit, ZIMA):
    „Seit ich mehr Zuhause bin, spiele ich viel mehr Gesellschaftsspiele. Das kommt sonst oft zu kurz, was ich sehr schade finde.“
     
  • Tipp von Alexandra Vogel (Sozialarbeiterin, ZIMA):
     „Jetzt ist die Zeit für mehr Achtsamkeit und um den Alltag zu entschleunigen. Der Achtsamkeitspodcast: Verstehen, fühlen, glücklich sein (kostenlos bei Spotify zu hören) motiviert mich, Dinge langsamer anzugehen. Hör‘ doch mal rein.“
     
  • Tipp von Alexandra Vogel (Sozialarbeiterin, ZIMA):
     „Ich freue mich sehr, dass es möglich ist, verschiedene Museen und Konzerte virtuell zu besuchen. Besonders toll finde ich, dass man das Museo Frida Kahlo in Mexico City virtuell besuchen kann. Bevor wir ZIMA schließen mussten, haben wir mit unserem mehrteiligen Projekt zu Frida Kahlo begonnen. Jetzt haben wir trotzdem die Möglichkeit, diese starke Persönlichkeit noch besser kennenlernen zu können.“
     
  • Tipp von Anna Henter (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    „Du würdest genauso gerne wie ich mal wieder in eine Theatervorstellung gehen? Wie gut, dass es möglich ist, Theatervorstellungen online zu besuchen. Die Schaubühne Berlin zum Beispiel hat verschiedene Theatervorstellungen online gestellt und außerdem in der Mediathek kurze Clips mit verschiedenen Inhalten. Es lohnt sich, dort vorbeizuschauen.“
     
  •  Tipp von Alexandra Vogel (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    „Hast du schon mal von dem online Magazin PinkStinks gehört? Auf der Homepage des Magazins werden interessante Artikel zum Beispiel über Mädchen- und Frausein, politische Ereignisse, das Zusammenleben in unserer Gesellschaft oder Infos über die aktuelle Corona-Situation veröffentlicht. Jede Woche gibt es außerdem eine Medienschau, in der Blitzlichter zu verschiedenen Themen gesammelt werden.“
     
  • Tipp von Anna Henter (Sozialarbeiterin, ZIMA):
    „Wer auf der Suche nach einem Buchtipp bist, dem empfehle ich „Gegen den Hass“ von Carolin Emcke. Eindrücklich beschreibt Carolin Emcke, dass gesellschaftliches Handeln erforderlich ist um eine offene Gesellschaft zu verteidigen und Demokratie leben zu können."

Wenn euch das zu wenig ist, oder ihr andere Ideen sucht, dann schreib uns eine Mail an zimadontospamme@gowaway.invia-drs.de und frage uns nach unserem Newsletter. Zweimal in der Woche (dienstags und freitags) verschicken wir unseren tollen Newsletter per Mail an interessierte Menschen. Wir nehmen euch mit in kleine Übungen zum Thema Bewegung oder Achtsamkeit – eben das, was wir immer mittwochs in Keep your Balance Angebot machen. Für unser Kulturcafé, das normalerweise freitags stattfindet, erhaltet ihr zum Beispiel kreative Ideen zum Zeichnen, Schreiben oder auch mal einen Film Tipp. Außerdem gibt es immer einen Rezept Vorschlag, etwas zum Lachen oder Schmunzeln.

Du bist neugierig geworden? Dann schreib uns schnell eine Mail und freue dich auf den nächsten ZIMA Newsletter. Du hast noch keine Mail-Adresse, aber möchtest den Newsletter gerne erhalten? Dann ruf uns unter der Nummer 0178 – 6079858 an und wir helfen dir bei der Erstellung einer Mail-Adresse. Du hast den Newsletter bereits abonniert und hast Ideen, was noch in den Newsletter rein soll? Dann schreib uns eine Mail oder ruf uns an.

Pass auf dich und deine Liebsten auf, wir freuen uns sehr, wenn wir uns wieder im ZIMA treffen können!